Geschichte


Damals im Januar 2019
Als absoluter Caps- und Mützen-Fetischist trug ich schon als Baby immer eine Kopfbedeckung. Dies hat sich bis jetzt nicht geändert. Formen und Farben haben gewechselt, die Liebe dazu ist geblieben. Für mich war es schon immer ein kleiner Traum etwas eigenes auf die Beine zu stellen. So entstand «amatör»! Es war eine Kurzschlussreaktion, einfach mal etwas umzusetzen als nur davon zu träumen.


Was? Wieso? Amatör?
Trotz meiner Leidenschaft zum Fussball oder zum Skifahren, wollte ich es nie zum Profi schaffen. Das Amateurleben passt besser zu meinem Stil. Die Definition vom Amateur: «Eine Tätigkeit mit Leidenschaft ausüben, ohne dabei finanziert zu werden». Oder: «Ein Laie. Jemand der eine Aufgabe ohne die nötigen Fachkenntnisse zu bewältigen versucht.» Beides trifft auf mich zu. Aus diesem Grund passt dieser Name perfekt zu meinem Projekt. Wieso «amatör» und nicht «Amateur»? Aus ästhetischen Gründen. Das «Ö» macht das Ganze spezieller und unterstreicht meine Herkunft aus der Zentralschweiz.


Du Amatör!
Jeder ist auf seine eigene Art ein Amateur oder hast du es bereits zum Profi geschafft?! Mach dein Ding mit Leidenschaft, auch wenn du miserabel darin bist…
 
 

#instagram